Big Bang for your buck

Qacoustics Concept 500 und Luxman L-507uxII für 12.000€

Die Basis einer kompromisslosen, großen (und schweren) Stereoanlage: Die Entwicklung der Concept 500 der britischen Firma Qacoustics basiert auf der Erfahrung und den Meriten, die diese noch junge Firma (Gründung erst 2006!) sich über die Jahre erarbeitet hat. Mit dem Unterschied, dass bei diesem Auftrag für die Entwickler mal keine Budgetrestriktionen im Weg standen. So konnte die Koryphäe Karl-Heinz Fink von Fink Audio Consulting gemeinsam mit Kieron Dunk von der renommierten Designagentur Industrial Design Associates aus dem Vollen schöpfen: Absolute Ruhe durch drei MDF Lagen, deren Zwischenräume mit einem speziellen Gel gefüllt sind. Selbst entwickelte und produzierte Chassis der absoluten Extraklasse. Bi-Color mit Edelholz auf der Rückseite, eine absolut tadellose Lackierung obendrauf. Und im Ergebnis ein Klang, der nachgewiesenes Referenzniveau hat. Und durch zwei smarte Lösungen im Bass und in den Höhen an Wünsche anpassbar ist.

In einem bleibt der Hersteller sich jedoch treu: Diesen Klang bekommen Sie für ein Zehntel des Preises, den solche Qualität und solcher Klang woanders kosten. 

Ein Verstärker, der hierzu passt, ist der tadellose große Luxman aus Japan. Ein mit aktuellsten Entwicklungen und ausschließlich Top-Bauteilen vollgestopftes Gerät. Mit Macht, mit Enthusiasmus, mit aussergewöhnlicher Haptik, mit Emotion. Im klassischen Kleid, VU-Meter inklusive.

Das Gesamtpaket L-507uxII liefert symmetrische und unsymmetrische Eingänge, Anschlussmöglichkeiten für 2 Paar Lautsprecher, einen fabelhaft klingenden Phono-Verstärker und Kopfhöreranschluss. 

Noch ein paar vernünftige Kabel dazu: Die Empfehlung lautet QED Reference XT400. Zusammen mit den via patentiertem Airloc System kalt verschweissten Bananenstecker bietet es für einen anständigen Preis allerbeste Verbindung.  

Big Bang for your Buck, hier stimmt diese Aussage! 

Zurück